DANi SCHNIDER RADSPORT

Erfahrung aus 10 Jahren Profisport

Der Ruhetag...?

Für die einen ist das ein Tag ohne Rennradkilometer. Easy shopping, lesen, plaudern, essen, baden in der Arc, einbuddeln im Lehm und Sandburgen bauen. Die anderen wollen sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen einigen der zahlreichen Pässe in der Gegend einen Besuch abzustatten. Col de Chaussy steht für viele auf dem Programm, inspiriert durch die fantastisch ausschauenden Kehren. Einige wollen dem Col de Chaussy noch den (berühmten) Col de la Madeleine anhängen. 

Leider verpasst die Gruppe Chaussy / Madelaine den Teil des Chaussy mit den eindrücklichen Kehren. Wer diese sucht, darf nicht dem unten angehängten GPS track nachfahren! Es gibt eben... zwei Aufstiege...  
Will man die berühmten Kehren fahren, so darf man ca. nach 2,5 km in Pontamafrey nicht die versteckt liegende Abzweigung nach Montvernier verpassen, resp. nicht nach Le Chatel hochfahren, wie im angezeigten Track! Man muss noch etwas weiter ins Tal hinein fahren!
Hier beginnt das Kleinod der französischen Alpen: die Montvernier-Serpentinenstraße. 4 km mit 18! Kehren und 350 Hm - und das auf äusserst schmaler Straße, sobald man den Ort verlassen hat.
Teilweise durch schmale Felseinschnitte windet sich die Straße durch enge Kehren nach oben. Ein dünnes Eisengeländer trennt einen vom Steilhang, und zwischen vereinzelten Bäumen öffnet sich immer mehr der Blick aufs Tal: kleinere Industriebauten, St-Jean-de-Maurienne und die Berge zwischen Col de la Croix de Fer und Col du Galibier...

Die Abfahrt vom Chaussy führt zu einem Abzweig zum Col de la Madelaine. Es ist eine unscheinbare Strasse, aber ausgeschildert mit einem weiss-schwarzen Wegweiser "Col de la Madelaine".. Frohgemut folgen wir ihr.. die Landschaft ist wunderbar. Satte Wiesen, kleine Tümpel. Richtig schön.... doch leider bald und unerwartet Schluss. Die Strasse ist ab einer Höhe von ca. 1300 müM. nicht mehr asphaltiert! Trotzig probieren wir ein Stück weiter zu fahren, um einzusehen, dass es sinnlos ist. Wir fragen bei einer netten Dame nach, die grad den Garten eines Rustico richtet und erfahren, dass zahlreiche Rennradfahrer sich hierhin wagen, dass sich aber die Einheimischen fragen, wie die wohl auf der anderen Seite mit den schmalen Pneus runterkommen. Hahaha.. wie wäre es, das Schild beim Abzweig unten so zu ändern, damit klar ist, dass man eine unbefestigte Strasse zu erwarten hat?  Händeringen bei der Dame... "C'est une route d'alpage...!". Aso? Wir wären nicht draufgekommen... egal... uns bleibt uns nichts anderes übrig, als bis zur Hauptstrasse des Madelaines hinunterzufahren...., und nochmals mehr als 1000 Höhenmeter unter die Räder zu nehmen. Der Col de la Madelaine verbindet das Maurienne Tal wieder mit dem "Ausgang" des Isère Tal. Damit würde man quasi einen Kreis schliessen zu der Etappe vom Vortag. Einen sehr grossen Kreis allerdings! Was den Col de la Madelaine so berühmt macht, ist natürlich die Tour de France. Der Col de la Madeleine stand bislang 25 mal im Programm der Tour de France, zum ersten Mal bei der Tour 1969, letztmals 2013 im Verlauf der 19. Etappe. Der Pass ist dabei stets als Bergwertung der Hors Catégorie eingestuft. Unvergesslich vor allem auch die Attacken von Pantani am Col de la Madelaine, speziell auch die Geschichte, die du unter diesem Link findest. Wir fahren hoch (der Pass ist an sich unspektakulär), und verpflegen uns auf der Passhöhe und fahren dann auf der Hauptstrasse wieder hinunter. Im Haupttal bläst uns richtig heisser Wind entgegen. Wir machen uns so schnell wie möglich ins Hotelzimmer. Dusche, Klimaanlage an.. und ERHOLEN!

  • 01.jpg

    Die Luft ist schon frühmorgens stickig. Trotzdem fröhlich in den Col de Chaussy hinein.

  • 02.jpg

    Ein Blick zurück

  • 03.jpg

    Die Tour de France wird dieses Jahr eine Schlaufe über den Col de Chaussy fahren. Dekorationen finden sich überall am Weg.

  • 04.jpg

    Bonjour le Tour!

  • 05.jpg

    Die Steigung ist angenehm.. aber...

  • 06.jpg

    wir fragen uns, wann endlich die angekündigten schönen Kurven im Felsen kommen... Weit und breit kein Fels...!

  • 07.jpg

    Tatsächlich schon oben. Wir haben die Kurvenstrasse irgendwo verpasst....

  • 08.jpg

    Auf Umwegen zum Col de Madelaine. Halb unten am Col de Chaussy wollen wir abbiegen und landen auf Schotter. Leider.. die Landschaft wäre super gewesen...

  • 09.jpg

    Madelaine ist ein BERÜHMTER Pass, das wird sofort klar.

  • 10.jpg

    SMILE

  • 11.jpg

    Am Fluss wird die Kühle genossen. Und die Ruhe. Relaxen!

  • 12.jpg

    Fangotherapie?

  • 13.jpg

    Fango!!!!

  • 14.jpg

    SCHLAFEN! Und Regenerieren für den letzten heftigen Tag der bevorsteht.

Streckendaten, Karten und Höhenprofile UNKORRIGIERT

Distanz (km) höchster Punkt (müM) tiefster Punkt (müM) Höhenmeter bergauf (m) Höhenmeter bergab (m)
81 km 1971 m 427 m 2629 m 2431 m

Streckendaten, Karten und Höhenprofile KORRIGIERT

Distanz (km) höchster Punkt (müM) tiefster Punkt (müM) Höhenmeter bergauf (m) Höhenmeter bergab (m)
81.6 km 1971 m 427 m 2647 m 2449 m

Mq Logo