DANi SCHNIDER RADSPORT

Erfahrung aus 10 Jahren Profisport

Unser nächstes Ziel ist Beaufort, eine 2500 Einwohnergemeinde am Fusse der Pässe Col du Saisies, Col de la Joly, Col du Pre und Cormet de Roseland. Ein zentraler Ort also für Rennradfahrer, der aber mindestens genauso interessant ist für Mountainbiker und vor allem für Wintersportler

Unsere Etappe führt uns über einen kleinen Pass aus Morzine hinaus, über les Gets hinunter nach Cluses, einer relativ grossen Stadt. Wieder erschlägt uns die Hitze, wir befinden uns wieder auf ca. 480 müM. Erstaunlich gut kommen wir durch Cluses hindurch und steigen in den Col de la Colombière (1618 müM). Auf dem Weg von Norden nach Süden ist der Col de la Colombière das erste ernst zu nehmende Hindernis. Auch wenn der Pass nie zusammen mit den grossen französischen Pässen in einem Wort genannt wird, muss er doch ganz objektiv betrachtet in die Kategorie der Hochgebirgspässe eingeordnet werden. Seine Passhöhe ist umgeben von den schroffen Gipfeln des Bornes-Massivs, und in der Abfahrt nach Süden baut sich die felsige Aravis-Kette am Horizont auf. Der Pass ist lang (18.4km), mit beschrifteten Kilometerschilder. Im letzten Drittel ist er ziemlich steil.. Eine lange steile Gerade macht die letzten 2km aus. Der Sattel mit der Passhöhe ist von weitem sichtbar, aber es scheint, als ob man einfach nicht näherkommt.  

Rasant geht es hinunter nach St. Jean de Sixt, über la Clusaz zum Col des Aravis. Der Pass ist unspektakulär (10,5km, 630 hm), aber sehr schön. Führt durch Alpweiden gleichmässig steigend hoch. Langsam aber sicher sieht man in die Alpen. Wir haben sogar das Glück den Mont Blanc ohne jede Wolke zu sehen. Auf der Passhöhe werden Lederwaren und Felle verkauft. Als gefleckte Kuh hat man da wohl nur ein kurzes Leben....! Schmucke Restaurants laden zum Mittagessen ein. Wir machen mal Pause. 

Frisch gestärkt geht es in die Abfahrt, und anschliessend in den letzten Pass, den Col de Saisies. Von Flumet in der Talsohle aus sind es ca. 14.5 km auf 780 Höhenmeter. Der Anstieg zum Col des Saisies beginnt in Flumet mit dem Überqueren der tiefen Arly-Schlucht auf einer malerischen schmalen Steinbrücke. Dann folgen steile kurze Serpentinen, anschliessend wird es wieder flacher. Man erreicht eine kleine Ortschaft. Hier wird es wieder etwas steiler. Danach folgt ein flacheres Stück, Wechsel auf die Gegenseite des Hanges. Hier sind einige Rampen zu bewältigen. Die letzten Kilometer, zwar nicht mehr steil, werden trotzdem als "streng" empfunden. Die Passhöhe ist öde, eine Skistation, wie man sie in Frankreich kennt.
Ein kühles Bier vor den Augen machen wir uns auf die rasante Abfahrt nach Beaufort. Beaufort, das sei hier auch noch erwähnt ist vor allem auch für seinen Käse berühmt, davon können wir uns beim Abendessen, und vor allem beim Frühstück überzeugen. 
Unsere Unterkunft, unscheinbar und eng zwar, hat eine ausgezeichneten Küche. Alles extrem lecker. Und ausgesprochen freundlich. 

  • 300

    Schuhe anziehen und hü!

  • 301

    Wenn es morgens nur nicht immer so mühsam wäre, in die Gänge zu kommen...

  • 303

    Die erste Steigung grad nach Morzine ist gut zum Einfahren

  • 304

    Auf dem Weg nach Les Gets

  • 305

    Der Aufstieg ist etwas zum Warmlaufen

  • 306

    Lachend in den Col de la Colombière

  • 307

    Der Col de la Colombière ist ein richtig ernstzunehmendes Hindernis. Lang und mehr als 1000 Höhenmeter.. Was gibt's denn da zu gähnen? 

  • 308

    Die erste richtige Hürde des Tages ist Vergangenheit!

  • 309

    Freude!

  • 310

    Locker!

  • 311

    Dank diesen Schildern ist kein komplizierter Velocomputer notwendig. Man ist stets informiert.

  • 312

    Die letzten 3 km des de la Colombière dem Hang entlang in den Sattel hinein. Der Sattel scheint greifbar, doch kommt er einfach nicht näher, die Strasse ist hier steiler als es aussieht.

  • 313

    Das Gipfelschild

  • 314

    Nach der Abfahrt vom Colombière geht es in den Aufstieg zum Col des Aravis

  • 315

    Voilà

  • 316

    Auf der Passhöhe am Aravis ist Mittagspause

  • 317

    Sehr schmuck, die Passhöhe.

  • 318

    Gemustertes ("tschäggeds") Rindvieh hat allerdings eine kurze Lebenserwartung...

  • 319

    Der erste Blick auf den Mont Blanc! wir nähern uns den Alpen.

  • 320

    Und das obligate Gipfelschild

  • 321

    Col des Saisies: sehr abwechslungsreich. Steil - Flach - Steil - Fach.. 

  • 322

    Recht lang im Total, der Pass. Hier sind noch 9 km zu "erledigen".

  • 323

    Die Passhöhe. Etwas öde. Französische Retorten-Skistation. Nur noch wenige Abfahrtskilometer trennen uns jetzt von unserem "neuen Zuhause".

  • 324

    Das neue Zuhause ist in Beaufort. Beaufort liegt am Fuss verschiedener Rennradpässe. Entsprechend gastfreundlich ist man der velofahrenden Kundschaft gegenüber.

Streckendaten, Karten und Höhenprofile UNKORRIGIERT

Distanz (km) höchster Punkt (müM) tiefster Punkt (müM) Höhenmeter bergauf (m) Höhenmeter bergab (m)
118.1 km 1654 m 471 m 4831 m 5025 m

Streckendaten, Karten und Höhenprofile KORRIGIERT

Distanz (km) höchster Punkt (müM) tiefster Punkt (müM) Höhenmeter bergauf (m) Höhenmeter bergab (m)
117.7 km 1654 m 474 m 3777 m 3974 m

Mq Logo