DANi SCHNIDER RADSPORT

Erfahrung aus 10 Jahren Profisport

Amerikas Antwort auf SHimano Di2 und Campagnolo EPS? Funkgesteuertes und KABELLOSES Schalten mit Sram Red eTap...! Diese Schaltung werde ich diese Saison an meinem Look 795 fahren, und ausgiebig testen, damit ich euch meinen eigenen Erfahrungsbericht liefern kann... !!! Ich freue mich darauf!!!!!

 

Rund 7 Jahre nachdem Shimano die erste marktreife Dura-Ace Di2 für das Rennrad vorgestellt hat, präsentiert Sram eine Innovation: Komplett kabelloses Schalten. Ganz, ganz neu ist die Idee allerdings nicht. Mavic hatte bereits vo 20 Jahren ein kabelloses E-Schaltwerk.. aber.. es war ein Flop. Wunderbar, das sagt jeder, der sie damals fuhr..... aber... leider störungsanfällig. 

Das soll Sram nicht passieren, schliesslich sind Übertragungstechnologien und Akkus viel weiter als damals und Sram setzt auf ein eigenes, von Kryptologen und Hackern entwickeltes Funkprotokoll, sowie ein massives Testprogramm. Eine jahrzehnte lange Lebensdauer wurde simuliert, die Schaltungen wurden tiefgefroren, erhitzt, in Wasser versenkt, mit Salzwasser besprüht. Dazu kamen fast 1 Million Testkilometer auf der Strasse, viele davon im Profi-Rennsport.

 

Was daran speziell ist? 

  1. 1.) Es gibt keine zentrale Batterie. Jedes Funktionsteil hat seine eigene Batterie. Der Akku im Schaltwerk soll mindestens 1000km halten, der beim Umwerfer soll locker 2 Jahre halten (weniger beansprucht).  Die Teile sind austauschbar, das heisst, man kann sie von Hand umstecken, sollte einer ausfallen. 
  2. 2.) wie bei den mechanischen Gruppen verfügen auch die eTap-Griffe über nur einen Schalthebel. Der Rechte wirft die Kette auf's kleinere Ritzel, der linke hebt sie nach links auf das Grössere. Mehrere Gänge lassen sich durch gedrückten Hebel schalten (solange bis man den Hebel loslässt). 
  3. Werden beide Hebel gedrückt, wird der Umwerfer betätigt, automatisch in die andere Position .

 

Die Vorteile?

Kein KABEL.. also EINFACHE und SAUBERE Geschichte. Schnell und knackig.

Einer der allfälligen "Schwachpunkte" der "konventionellen" elektronischen Schaltung sind die Stecker der Kabel. Diese entfallen bei der Sram Red eTap natürlich.

Gewicht? Total ca.1900 g (2kg für Aero-Version) und damit ein kitzekleines wenig leichter als Shimanos Dura-Ace Di2. Kostenpunkt: 3190.- sFr.