DANi SCHNIDER RADSPORT

Erfahrung aus 10 Jahren Profisport

1. Etappe der Swiss Epic 2015 

Die erste Etappe bereits mit Glück im Pech... Nach 20 km hätte die Swiss Epic vorbei sein können... Aber GROSSARTIG! DANi und OLi gewinnen AUCH DIE 1. ETAPPE in der Masterskategorie vor Bärti Bucher und Sim Rob. In der Bildergalerie mehr Informationen! 

  • image.jpg

    An der Startlinie mit den besten Mountainbikern der Gegenwart! Im gelben Leadertrikot, das führende Männerteam mit Alban Lakata (Aut) und Kristian Hynek (Cze). Bei den Damen: Annika Langvad (Den) und Ariane Kleinhans (SWI). Bei den Mixed: Imogen Smith (Aus) und Mike Blewitt (Aus). 

  • image.jpg

    Fast wäre alles vorbei gewesen, und das nach 20km. Oli bewegt in der Abfahrt einen grossen Steinbrocken der dann in DANis Vorderrad hineinrollt und 8 Speichen zerbricht. Alles aus? Neues Vorderrad.. nein.. ein Wechseln war nicht möglich.... Weiterfahren unter diesen Umständen..????

  • image.jpg

    Was normal nicht möglich ist... Trotz fehlender Speichen (8 Stück!!) hielt das super stabile und steife Rad AX-Lightness-Carbonrad hielt die nächsten 70km, und dies über Stock und Stein!!! Am Ziel war nur ein leichter Höhenschlag auszumachen! Mit einem anderen Rad wäre Weiterfahren nicht möglich gewesen. 

  • image.jpg

    Das Zweitplazierte Masterteam mit Bärti Bucher und Rob Sim war von Problemen nicht verschont: Angriff war unmöglich, das Bärti von Schmerzen (Folge einer alten Sturzverletzung) und Übelkeit geplagt war. Sie handeln sich einen rechten Rückstand ein, aber Hut ab... ! Geschwächt eine super Leistung!!!

  • image.jpg

    Und so strahlen sie wie die Maikäfer! Wäre DANi nicht mit dem AX-Lighness Carbonrad unterwegs gewesen, wäre nach 20km fertig gewesen!! Eine grosse Portion Glück ist notwendig, ohne das, nützt alle Fitness und alles Können nichts!

  • image.jpg

    Spass beim Leadertrikot anziehen...

  • image.jpg

    Mit der Zeit kommt wohl auch mehr Übung....

  • image.jpg

    Das DANi SCHNiDER RADSPORT TEAM 2 ist wieder auf dem siebten Platz rangiert. Gute Uphill-Leistung von Sabina und Paul aber leider hatte Sabina ziemlich Schwierigkeiten im nassen schilfrigen Terrain.